Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie

Projektlaufzeit: Januar 2008 bis April 2009

Das Gutachten mitsamt des Begleitbandes wurde am 07.05.2009 an das Bundesgesundheitsministerium übergeben.

Download Forschungsgutachten (17 MB)

Download Begleitband (16 MB)

Ein unter der Leitung von Prof. Dr. Bernhard Strauß etabliertes nationales Forschungsnetzwerk hat vom Bundesministerium für Gesundheit den Auftrag zur Erstellung eines Gutachtens zur Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten/zur Psychologischen Psychotherapeutin und zum Kinder- und Jugendlichentherapeuten/zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in Deutschland erhalten.
In dem Forschungsgutachten soll das aus Expertinnen und Experten aller beteiligten Professionen zusammengesetzte Netzwerk die Qualität der bisherigen Ausbildung von Psychotherapeuten bewerten und Empfehlungen zur möglichen Neugestaltung erarbeiten. Weiterhin sollen Qualität und Inhalte der Ausbildung in einen internationalen Vergleich gestellt werden.

Der Arbeitsgruppe gehörten an:

  • Prof. Dr. Sven Barnow (Universität Heidelberg)
  • Prof. Dr. Elmar Brähler (Universitätsklinikum Leipzig)
  • Prof. Dr. med. Jörg M. Fegert (Universitätsklinikum Ulm)
  • Dr. Steffen Fliegel (Gesellschaft für Klinische Psychologie und Beratung Münster)
  • Prof. Dr. Harald J. Freyberger (Universität Greifswald/Hanse-Klinikum Stralsund)
  • Prof. Dr. Lutz Goldbeck (Universitätsklinikum Ulm)
  • Prof. Dr. Marianne Leuzinger-Bohleber (S. Freud Institut Frankfurt/Uni. Kassel)
  • Prof. Dr. Bernhard Strauß (Universitätsklinikum Jena - Projektleiter)
  • Prof. Dr. Ulrike Willutzki (Universität Bochum)

Mitglieder der Forschergruppe (v.l.n.r.): Fliegel (Münster), Goldbeck (Ulm), Willutzki (Bochum), Fegert (Ulm), Brähler (Leipzig), Freyberger (Stralsund), Barnow (Heidelberg), Lebiger-Vogel (Frankfurt), Strauß (Jena), Kohl (Jena), Leuzinger-Bohleber (Frankfurt), Michels-Lucht (Stralsund), Sonntag (Leipzig) (auf dem Panel am 28.01.2009 in Berlin)

Arbeitsschritte, die sich aus dem Auftrag des Bundesministeriums ergeben haben:

  • die Aufarbeitung der Ausbildungslandschaft in der Psychotherapie
  • die Darstellung der Entwicklungen in der Psychotherapie im In- und Ausland
  • Aussagen zu Inhalten und Ausgestaltung der alten und neuen pädagogischen und psychologischen Studiengänge
  • Erarbeitung von Vorschlägen zu neuen inhaltlichen Zugangsvoraussetzungen für die Teilnahme an der Ausbildung in der Psychologischen Psychotherapie und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
  • Bewertungen zur Möglichkeit einer der ärztlichen Ausbildung vergleichbaren Direktausbildung.

Folgende Befragungen wurden durchgeführt:

  • Lehrkräfte (DozentInnen, SupervisorInnen, SelbsterfahrungsleiterInnen, PrüferInnen)
  • AusbildungsteilnehmerInnen
  • Studierende der Psychologie
  • AbsolventInnen nach PsychThG 1999
  • niedergelassene FachärztInnen/PsychotherapeutInnen für die Praktische Tätigkeit
  • Verantwortliche Personen für die Praktische Tätigkeit in den Kooperationskliniken der Ausbildungsstätten
  • LeiterInnen und Leiter der staatlich anerkannten Ausbildungsstätten
  • ausgewählte ExpertInnen in EU-Staaten und ausgewählten anderen Staaten
  • Expertengruppen in zwei Erhebungswellen (Delphibefragung)

Ergebnisse der Befragungen wurden am 28.01.2009 in Berlin auf einem Expertenpanel geladenen Vertretern von Psychotherapieverbänden, -organisationen und -fachgruppen präsentiert. Weitere Informationen zu diesem Panel sowie die dort vorgetragenen Stellungnahmen zu Fragen des Gutachtens, siehe hier.

Die Ergebnisse des Forschungsgutachtens stellen die Weichen für eine zukunftsgerechte Reform der Ausbildung zum Psychotherapeuten/zur Psychotherapeutin. Damit wird den Veränderungen in der Psychotherapie und den Anforderungen an Therapeutinnen und Therapeuten Rechnung getragen.

Kontakt:
Prof. Dr. Bernhard Strauß
Telefon: 03641-936700